Raumausstatter Graf & Maiwald GbR – Meisterbetrieb

Historie

Unser Betrieb besteht in der 4. Generation.

1877 gründete Bernhard Graf in Wittichenau ein Sattlerei. Vorrangig waren zu seiner Zeit das anfertigen und reparieren von Seitenblätter für Pferdegespanne, Maßanfertigung von Kumpte und Kissen, Halfter sowie weiteres Zubehör. Starke Zugpferde waren nötig, um Waldarbeiten zu meistern. An Traktoren oder leistungsstarke Forstmaschinen war da noch nicht zu denken.

Das Pferdegespann war aber für die tägliche Feldarbeit, Kohlen- und Warentransport aller Art u.s.w. nötig.

Zerrissene Leinen, verschlissene Kissen mussten schnell repariert werden. Somit war der Sattler ein wichtiges Rad im Getriebe der Wirtschaft.

Neben dem Sattlerhandwerk wurden auch Polsterarbeiten und Reparaturen von Riemen für Antriebe ausgeführt.

Ein Jahrhundert später verlagerte sich das Aufgabengebiet immer mehr Richtung Polsterarbeiten.

Zu DDR-Zeiten war das Handwerk nach staatlichen Vorgaben angehalten, den Bedarf an Polstermöbeln maßgeblich mit abzudecken.

Welch eine Ironie - ein nicht unerheblicher Teil der DDR-Polsterproduktion wurde für Versandhäuser in Westdeutschland angefertigt. Das Handwerk sollte die daraus resultierende Lücke schließen. Nur zur Information - Material wie z. B. Schaumstoff gab es nur ein- bis zweimal im Jahr. Da musste der Handwerker kaufen, was er bekommen konnte bzw. nach Größe des Betriebes zugeteilt wurde. Dafür waren große Lager von Nöten. Diese Liste könnte man beliebig fortführen.

Wenn die Erntezeit nahte, wurde unser Betrieb vom Rat des Kreisen Hoyerswerda, Abteilung Landwirtschaft verpflichtet, umgehend vorgefertigte Rohrgestelle für Hänger in der Landwirtschaft mit Planen zu bespannen, damit die Ernte trocken und sicher vom Feld in die Lagerhallen gebracht werden konnte.

Auch diese Zeit wurde gemeistert.

Nun kam die Wende und damit auch die Marktwirtschaft.

1993 übernahmen wir - Günter Graf (Handwerksmeister) und Ursula Maiwald (Einzelhandelskauffrau) die Geschicke der Firma.

Das Profil sollte sich grundlegend ändern.

Das Sattlerhandwerk gehört der Vergangenheit an.

Unzählige Lehrgänge, Seminare und Workshops waren nötig, um die Firma in ein sicheres Fahrwasser zu steuern. Umbauten, Sanierungen und der Neubau einer großen Nähstube waren dafür nötig. Neue Maschinen wurden gekauft, um damit den Anforderrungen und Wünschen unserer Kunden in vollem Umfang gerecht zu werden.

Heute können wir mit Stolz sagen, dass uns das gelungen ist.

Ein breiter, zufriedener und ständig wachsender Kundenstamm ist der Lohn dafür.

Dahinter stehen auch unsere bestens ausgebildeten Mitarbeiter. Nicht umsonst pflegen wir den Spruch - eine Firma steht und fällt mit ihren Angestellten.